PDA

Archiv verlassen und die Seite im Board anzeigen: Verkauft doch eure Kinder

Dark
08.12.2010, 16:02
Wisst ihr noch wie der bangladeschische Wirtschaftswissenschafter Mohammad Yunus und seine Bank Grameen 2006 den Friedensnobelpreis erhielt ?

Seine Bank verteilt Mikrokredite an die ärmsten der ärmsten unserer Welt, mittlerweile ist sein Konglumerat auf sagenhafte 8 Millionen Kreditnehmern angewachsen (meist Frauen). Dummerweise hat seine Bank bei der bekämpfung der Armut kläglichst versagt, das Leben der Armen hat sich nicht verbessert, er hat Sie nur als Faustpfand missbraucht um immer mehr Entwicklungsgelder für sich selbst und seine gewinnorentierten Firmen (Grameen Telecom, Grameen Phone oder Grameen Kalyan) zu bekommen. Die Gelder 8,3 Millionen flossen damit indirekt in seine Taschen, aber das ist nur die Spitze an Betrügerein, dieses Schwein hat auch noch 100 Millionen US-Dollar für Wohnbaudarlehen aus Deutschland, Norwegen und Schweden in seine Firmen umgeleitet.

Ehemalige Angestellte packen bereits aus ! Die Vergabe von Mikrokredite treibe die Leute in noch grössere Armut und das die Bank vor nichts zurückschrecke um seine Aussenstände einzutreiben. Man sagt den hochverschuldeten verzweifelten Leuten sie sollen doch ihre Kinder verkaufen, also wenn das kein Zyinismus ist was dann.

Denn oft werden die Kredite für die reine Konsumlust verschwendet, anstatt den Leuten beim Aufbau einer eigenen wirtschaftlichen Existens zu helfen, indem man sie richtig berät und und überwacht für was die Gelder bestimmt sind.
Aus dieser Teufelsspirale kommen die meisten dann nie mehr hinaus.

Nedlim
08.12.2010, 16:50
Also eigentlich auch nur in klein was grade in den USA in groß passiert.
Wer will, kann seit geraumer Zeit wissen, dass jeder fünfte erwerbstätige Amerikaner ohne Job oder unterbeschäftigt ist. 2,8 Millionen Zwangsversteigerungen und Enteignungen durch Banken haben das Fundament des amerikanischen Traums, das eigene Haus, erschüttert. In diesem Jahr rechnet die Immobilienbranche etwa mit ebenso vielen „foreclosures“: Die Spekulationshimmel Florida, Kalifornien und Nevada sind eingestürzt.

Nichts mit "große Freiheit" alles im Eimer wenn man so will. Wie steht so treffend im Bericht?
Amerika produziere zudem nichts anderes mehr als Waffen und explosive Finanztricksereien.



Tja nur dort geht man niccht ganz so direkt mit den "Schuldnern" alias Steuerzahlern um ... das macht man schön durch die Hintertür. Sehn wir doch mal der "realität" ins gesicht. Es ist so gut wie vorbei. Die Banken haben in ihrem Wahn, Kredite zu vergeben von Geld welches sie nicht haben, ein globales Debakel ausgelöst. Die alten Supermächte sind am Ende und werden durch aufstrebende ehemalige Schwellenländer ersetzt. China lacht sich in fäustchen weil die USA sich in einem Maß bei ihnen verschulden, dass man unter der Hand schon munkelt, bis ca 2020 würde die komplette US Wirtschaft in Chinesischer Hand sein. Deutsche Steuersklaven schuften um dem aufgeblähten Beamtenapperat in Griechenland noch ein paar Milliönchen zuzuschustern und derweil geht Irland und Portugal vor die Hunde ... ganz zu schweigen von der EU-Ostzone.

Der Markt für Edelmetall boomt und das nicht ohne Grund, denn mittlerweile ist es ein offenes Geheimniss, dass Papiergeld bald nur noch zum Hinternabwischen taugt.
Aber das Geld auf den Banken gehört ja uns ... ich lach mich weg ...

Was bleibt ist das gute Gefühl für ein paar Jahrzehnte an einem recht intressanten Experiment der Banken teilgenommen zu haben.
Schwarzmalerei? Sicherlich!

Und zur Not mach ich einfach ein paar Kinder, damit die nen paar schicke Sneaker in Fabriken für China produzieren.

Ironie ist Huffingtons Sache nicht, kalte Propaganda liegt ihr mehr. Niemand, der bei Sinnen ist, kann bestreiten, dass Amerikas Infrastruktur altersschwach und manchmal lachhaft drittweltähnlich anmutet. Wenige, langsame, unpünktliche Bahnen sind keine Konkurrenz für überfüllte, unpünktliche Züge. Ein überlastetes Stromnetz, das bei jedem Schauer Abertausende für Tage im Dunkeln sitzen lässt, Schlaglöcher, die Fahrradfahrern den Hals brechen würden, wenn es sie denn gäbe, überforderte Schulen, Datenautobahnen im Permastau und nicht zuletzt ein irrsinnig teures Gesundheitssystem, das Menschen, die ihre Job verlieren, ohne Versicherung zurücklässt – die Mängelliste des traumlosen Amerikas ist lang, jeder Posten nachweisbar.

Warum von 787 Milliarden Dollar des Konjunkturpakets am Ende nur 72 Milliarden für Infrastruktur-Maßnahmen bereitgestellt wurden, kann Arianna Huffington nicht begreifen. Weil es nicht zu begreifen ist.

Victoria
08.12.2010, 17:38
Ja in Amerika verfallen ganze Industriestädte (Detroid, Cleveland oder Chigago), da die Amis nichts Konkurenzfähiges mehr produzieren. Die Gewerkschaften haben da ganze Arbeit geleistet, den Rest hat Bush und seine Regierung zunichte gemacht. Die USA dagegen verzeichnen seit Jahrzehnten in der Regel negative Außenbeiträge, so dass die (Netto-)Verbindlichkeiten der USA gegenüber dem Ausland laufend ansteigen.

Sehen wir mal was aus den USA derzeit für tolle Produkte kommen.....
Computer und elektrische Maschinen
Fahrzeuge Die Amischlitten sind nicht gerade häufig auf den Strassen zu sehen^^
chemische Produkte
Nahrung und lebende Tiere
militärische Ausrüstung und Flugzeuge

Gesammtwert der Exporte 1.291.000 (2008 geschätzt)
Der Importe 2.112.000 (2008 geschätzt)

Wenn die so weiter machen sind sie irgendwann aber sowas von überschuldet und pleite^^

Außerdem investiert der Staat anscheinend nicht in die Infrastruktur und Bildung. Das scheint alles Privatsache zu sein, tja wenigstens die Waffenrüstung läuft auf Hochtouren, obwohl warum eigentlich ? Wegen ein paar Muslimische Bombenleger ? Die nicht mal ihre eigene Religion verstehen ?

Nedlim
08.12.2010, 17:42
Noch was lustiges gefunden da du grade Computer und so thematisierst.
Immer mehr chinesische Firmen investieren in Unternehmen und Konzerne auf der ganzen Welt. Was vom Namen her noch Deutsch oder Englisch klingt, ist oft schon vom Investitionshunger der Chinesen einverleibt worden. Traditionsmarken wie IBM Thinkpad, Jaguar, Landrover, Morgan Stanley, Barcleys, Target, BP, uvm. sind bereits ganz oder teilweise von staatsnahen Unternehmen aus China aufgekauft worden.



Hmm wer den Link der "Welt" angeklickt hat wird vieleicht auch folgendes bemerkt haben
Huffington scheut sich nicht, auszurechnen, was mit den 747 Milliarden Dollar Steuergeldern, die seit 2003 in den Irak-Krieg flossen, zu Hause an Wohltaten und Wohltätern zu schaffen gewesen wäre. Elf Millionen Polizisten oder ebenso viele Grundschullehrer.

Schöne neue Welt.
Vermutlich wird das Bildungswesen sowieso bald in Konzernhand übergehn ... sowie das restliche öffentliche Leben auch. Tja und warum sie hochrüsten? Ich weiß es nicht ...

Von den Römern bis zu der Sowjetunion hätten sich Imperien zu Tode gerüstet,
In diesem Sinne ... gute Nacht und der letzte macht bitte das Licht aus ... sie wissen ja, Strom sparen wegen der globalen Erwärmung.

Victoria
11.12.2010, 09:51
Zum Thema verkaufte Kinder und Armut.

China hat den Wert seiner eigenen Währung seit Jahren künstlich niedrig gehalten und obwohl China sogar einige kleine Veränderungen in Richtung einer frei fluktuierenden Währung vorgenommen hat, ist der Renminbi aktuell immer noch ziemlich stark an den US-Dollar gekoppelt. Man geht davon aus, dass die chinesische Regierung ihre Währung aktuell 40% unter dem eigentlichen Wert hält. Das ist im Grunde genommen eine Subventionierung der chinesischen Exporteure.

Dies hat es den Chinesen ermöglicht die Vereinigten Staaten mit billigen Waren zu fluten und in Amerika ganze Industriezweige zu vernichten. Die Amerikaner haben es immer genossen zu Wal-Mart zu sausen und dort alle möglichen Dinge zu superniedrigen Preisen zu bekommen. Unterdessen haben wir jedoch langsam aber sicher unsere industrielle Basis und unseren Lebensstandard nach China exportiert.


Quelle:

Das Gleichgewicht hat sich verschoben, die USA und seine Einwohner werden bald aus ihrer Wunschtraumirrealität aufwachen. Ob die Amerikaner dann ihre hochgerüstete Armee wie einst Hitler die Wehrmacht auf Plündertour durch die Welt schickt wäre logisch.

Von den konservativen Kräften innerhalb der amerikanischen Wirtschafts- und Militäreliten wird längst ein neuer Weltkrieg gefordert. Man will die Karten neu mischen, selbst natürlich wieder dort positionieren wo man 45 stand, an der Spitze unangefochten, mit viel Kriegsbeute und fähigen dorthin verschleppten Wissenschaftlern. Ich denke China wird der neue Feind sein, mit Indien hat man bereits ein Bündnis geschlossen.

Dark
11.12.2010, 11:21
Ihr 2 Tastenquälenden Tiermörder könnt nie beim Thema bleiben wie?

Warum konstruiert man daraus wiedermal eine Verschwörungstheorie ?!