sliver das spannende Mysteryforum

Astronomie Religion Außerirdische Politik Wissenschaft Verschwörungstheorien Esoterik Präastronautik
It is currently 20.08.2019, 01:58

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 
AuthorMessage
 Post subject: Sensation: Hinweise auf Leben auf dem Planeten Erde
PostPosted: 05.03.2012, 12:35 
Offline
General Leberwurst
General Leberwurst||
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 743
Gender: Male
Charakter Gesinnung:: Chaotisch... gut? Böse? Neutral? Eigentlich nur "chaotisch".
:Narr2: Pardon, die dämliche Überschrift musste sein. Ist aber was Wahres dran und könnte uns auch bei der Untersuchung von Exoplaneten auf Leben helfen:
Spektrum wrote:
Lebensspuren im Erdschein nachgewiesen

Das von Planeten reflektierte Sternlicht könnte helfen, mehr über die Atmosphäre und Oberfläche der fernen Welten zu erfahren. Das zeigen nun Michael Sterzik von der Europäischen Südsternwarte ESO in Santiago de Chile und seine Kollegen – vorerst allerdings nur an unserem Heimatplaneten. Mit ihrer Methode konnten sie den Anteil der Bewölkung, Meeresoberfläche und Vegetation auf der Sonnenseite der Erde bestimmen.

Mit dem Very Large Telescope in Chile untersuchten die Wissenschaftler den so genannten Erdschein – Sonnenlicht, das zunächst von der Erde zum Mond und dann wieder zurück zur Erde reflektiert wird. Das beobachtete Lichtspektrum weist unter anderem charakteristische Absorptionslinien von Sauerstoff, Ozon und Wasser auf, die etwas über die Eigenschaften von Wolken und Aerosolen in der Atmosphäre verraten. Bestimmte Kombinationen von Gasen in der Erdatmosphäre gelten dagegen als Indikatoren für organisches Leben auf dem Planeten. Zudem reflektieren Ozeane, Vegetationszonen und karge Gebiete wie Wüsten, Eisflächen oder Tundra das Licht in unterschiedlicher Weise.

Um solche Signaturen verlässlich aufzuspüren, werteten die Forscher um Sterzik nicht nur die Intensität des Lichts in verschiedenen Frequenzbereichen aus, sondern auch dessen Polarisationsgrad. Diese Methode bringt insbesondere Vorteile bei extrasolaren Planeten, da sich das zurückgeworfene Licht so vom hellen Schein des Muttersterns unterscheiden lässt: "Während das von einem Planeten reflektierte Licht polarisiert ist, ist das Licht des Zentralsterns unpolarisiert", erläutert Koautor Stefano Bagnulo vom Armagh Observatory in Nordirland.

Die Wissenschaftler verglichen ihre Beobachtungsdaten mit theoretischen Modellen, die den Einfluss von Wolken, Meeresoberfläche und Vegetation auf die Polarisation beschreiben. Tatsächlich wiesen Sterzik und sein Team mit dieser Methode nach, dass die Erdatmosphäre wechselnd bewölkt, ein Teil der Erdoberfläche von Ozeanen bedeckt und Vegetation vorhanden ist. Sie stellten sogar Veränderungen in der Wolkendecke und Vegetation zu verschiedenen Zeiten fest, wenn jeweils verschiedene Erdteile das Licht in Richtung des Mondes reflektierten. Ihre Messungen seien empfindlich genug, um Vegetationszonen zu detektieren, die weniger als zehn Prozent des Planeten ausmachen.

Prinzipiell sollte sich dieser Ansatz auch auf Polarisationsspektren von erdähnlichen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems anwenden lassen. Allerdings müssen die zu Grunde liegenden theoretischen Modelle vorher noch verbessert und validiert werden, schreiben die Autoren. Dann könne die Spektropolarimetrie womöglich zeigen, ob auch anderswo im Universum einfaches pflanzliches Leben – basierend auf Fotosyntheseprozessen – entstanden ist.
:Alien5:

_________________
Wenn ich schon der Affe bin, dann will ich der Affe sein, der dem Engel auf's Maul haut.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Sensation: Hinweise auf Leben auf dem Planeten Erde
PostPosted: 19.03.2012, 15:15 
Offline
Boardinventar
Boardinventar
User avatar

Joined: 06.2009
Posts: 1108
Location: DE
Gender: Male
Highscores: 34
Charakter Gesinnung:: Dämonisch
Status und Stimmung:: freiiiiiiii
Als ich damals in der Zeitung (ja da hatte das Ganze eine noch blödere Formulierung als Überschrift) davon erfahren habe,
habe ich mir auch erstmal an den Kopf gefasst und gegrübbelt wie es den schon ist und nach ein paar Minuten habe ich den Bericht gelesen.
und ich denke mit diesem Verfahren lässt sich deutlich einfacher Leben nachweisen/belegen, es ist zwar nicht das Selbe wie Proben zu entnehmen,
aber man kann mit erfassten Daten immerhin schon mal arbeiten bis irgendwann das Antriebsproblem gelöst ist.

_________________
Ein Drache bewacht wie es sich gehört die Schätze, die in seiner Höhle liegen oder ihm anvertraut wurden. Unter diesem Schätzen lag ihm ein großer Dunkeldiamant besonders am Herzen, der sich aber eines Tages selbständig auf den Weg machte und bis heute verschwunden ist. Der Drache bewachte diese Höhle treu, dennoch zog nach Jahren des Wartens weiter, da diese Wesen recht alt werden können und wissbegierig sind, brach er zu neuen Ausflügen auf sowie einer neuen Felsnsiche. Er hat in der Zwischenzeit auch gelernt, dass manche Dinge einen besonderen Anreiz durch ihr Strahlen erhalten oder ihre Aura und nicht nur durch ihre Beschaffenheit.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 2 posts ] 

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
© phpBB® Forum Software phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker