sliver das spannende Mysteryforum

Astronomie Religion Außerirdische Politik Wissenschaft Verschwörungstheorien Esoterik Präastronautik
It is currently 22.08.2019, 01:40

All times are UTC + 1 hour [ DST ]





Post new topic Reply to topic  [ 20 posts ] Go to page  Previous  1, 2
AuthorMessage
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 13.03.2011, 22:58 
Offline
Schreibwütiger
Schreibwütiger
User avatar

Joined: 03.2011
Posts: 65
Location: Köln
Gender: Male
Charakter Gesinnung:: Gut mit einem hang zum dunklen
Status und Stimmung:: nachdenklich
@Nox: Selbst wenn der Mensch nicht dazu in der lage sein sollte seine fehler zu erkennen... so ist es aber auch nicht richtig alles bewusst platt zu machen selbst wenn man es besser weiß!

_________________


Solange Menschen denken das Tiere nichts fühlen müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 15.03.2011, 05:18 
Offline
Fleissige Helferin
Fleissige Helferin
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 188
Gender: Female
Dass ihr hier so auf den Dark losgeht, gefällt mir gar nicht. Er meint es doch wirklich nicht böse, wenn er vorschlägt, dass es besser wäre, wenn mehr Menschen sich vegan ernähren würden.

Ich bin Vegetarierin und habe mich auch viele Jahre mit der veganen Rohkost beschäftigt. Ich lebe schon mein ganzes Leben lang (und das ist ziemlich lang) ohne Fleisch und bin gesund.

Ich respektiere jedoch auch die Fleischesser. Es ist eh jeder für sich und seine Gesundheit,... selbst verantwortlich. Und ich koche auch ein bisschen Fleisch für meine Familie.

Es mag schon stimmen, dass der Mensch ein Allesfresser ist. Allerdings sagt man, dass er erst mit dem Fleisch essen angefangen hat, nachdem er das Feuer machen entdeckt hatte.

Es deutet aber auch so einiges darauf hin, dass die Menschen mehr für Früchte und Grünzeug-Nahrung geeignet sind. Z.B. unsere Zähne sind nicht die eines Raubtieres. Dann die Harnsäure. Der Körper eines Raubtieres kann die Harnsäure 100%ig ausscheiden - der Mensch jedoch nicht. Und wenn die Leute älter werden, bekommen sie von den Ablagerungen an den Gelenken Schmerzen (Gicht,...).

Auch wenn die Menschen in der Vergangenheit Fleisch gegessen haben, so heißt das doch nicht, dass das immer so bleiben muss. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter. Und je weiter sich der Mensch entwickelt, desto weniger Verlangen hat er danach Fleisch zu essen. Weil ihn das Fleisch zu sehr belastet, unten hält, auf der tierischen Ebene. Der Mensch möchte jedoch höher hinaus.

Früher war es oft nötig Fleisch zu essen, wenn man sonst nicht viel hatte. Heute bei dem großen Nahrungsangebot in der westlichen Welt, kann man sich genug andere gesunde leckere Sachen aussuchen und je öfter man auf Fleisch verzichtet, um so besser.

Wenn Fleisch essen, dann sollte man ja sowieso nur mehr Bio-Fleisch kaufen. Die vielen Medikamente und Hormone,... im normalen Fleisch die würde ich mir nicht freiwillig antun.

_________________
Geduld ist der halbe Weg. Image


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 15.03.2011, 09:54 
Offline
Mitglied des intervirtuellen Fanclubs meines Forums
Mitglied des intervirtuellen Fanclubs meines Forums
User avatar

Joined: 08.2009
Posts: 1731
Location: In deinem Gehirn
Gender: Male
Highscores: 3
Charakter Gesinnung:: Bin Un ... Unmoralisch, Unethisch und Unverantwortlich
Status und Stimmung:: gedingst
Naja das mit dem Fleisch und Feuermachen wage ich zu bezweifeln ... vermutlich haben die Menschen und vor ihnen die Affen schon immer ihren Speiseplan mit Insekten, Aas und wenn sie glück hatten Frischfleisch bereichert.
Intressanter finde ich da hingegen diesen Trend
Quote:
Essen wie die Neandertaler

Jagen, Sammeln - den Hunger stillen mit dem, was vor den Speer oder in die Finger kommt. Den Gedanken sich nur von dem zu ernähren, was in der Natur vorkommt, haben die Vertreter der Neandertalerdiät aufgegriffen. Für sie sind verarbeitete Speisen wie Brot, Nudeln oder gar Fertigprodukte Tabu, auch wenn sie heute statt dem Jagdgerät nur mehr Geldscheine benötigen. Der "stein-alte" Ernährungsstil soll Krankheiten kurieren, Übergewicht reduzieren und erfreut sich aktuell ganz besonders extremer Auswüchse innerhalb einer wachsenden Bewegung in den USA.

Hauptsächlich Obst und Gemüse, Nüsse, Fleisch und Fisch essen die Vertreter der auch Paleodiät genannten Ernährungsphilosophie - basierend auf den Annahmen, was die Menschen in der Altsteinzeit zu sich genommen haben. Milch und - darüber gehen die Meinungen auseinander - pflanzliche Öle stehen nicht am Ernährungsplan der Diätwilligen. Sie kommen auf eine mehrfache Menge an Ballaststoffen und Proteinen und weniger Kohlenhydrate.

*** The link is only visible for members, go to login. ***

Da wird dann auch schonmal das Fleisch roh gegessen und auf Brot vollkomen verzichtet.
Eben nur was in der Natur vorkommt und Brot wächst eben nicht auf Bäumen.

Quote:
Ganz neue Blüten treibt das Thema derzeit in den USA: Die New York Times berichtete kürzlich über die Anhänger, der so genannten "Caveman"-Bewegung. Sie leben in einem Zyklus von Fleisch- und Fastenperioden. Auch sie ernähren sich von Gemüse und Früchten und großen Mengen Fleisch - mit dem Unterschied, dass bis zu nächsten Nahrungsaufnahme lange fasten. Auch an ausreichende Bewegung ist gedacht: die "Cavemen" von New York halten sich mit Laufen und Springen fit - ganz so wie unsere Vorfahren es bei der Jagd getan haben.

Grade bei unseren nächsten verwandten kann man ja auch beobachten, dass sie gelegentlich einer schönen dicken Made nicht abgeneigt sind und sogar kollektiv auf die Jagd nach Fleisch gehn.
Und heutzutage wird sogar vermutet, dass wir unsere Hirnkapazität nur dadurch erreicht haben, weil wir das nahrhafte Knochenmark aus den Knochen von Aas gesüffelt haben welches dem Körper genügend Energie gab, um das Hirn weiter auszubauen.
Gelegentlich hört man den ein oder anderen Forscher dann auch mal sagen, wir hätten nie diese Entwicklungsschritte gemacht wenn wir nur Pflanzen gegessen hätten, da uns in der Frühzeit ganz einfach die Energie für solch eine Entwicklung gefehlt hätte.
Soll aber nicht heißen, dass dies heutzutage auch noch so sein muß.

_________________
It is not an Image ... It is a Lifestyle
Image

Nedlim der Skeptiker
Prediger der Bücher der Mampfe
und großer Verwirrer
Beobachter der Chemtrails im dienste ihrer Matjestät
kosmisch komischer Hofnarr in den Ländereien der Eris
und genährt an ihrer Trinität


Top
 Profile Personal Album  
 
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 15.03.2011, 10:44 
Offline
General Leberwurst
General Leberwurst||
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 743
Gender: Male
Charakter Gesinnung:: Chaotisch... gut? Böse? Neutral? Eigentlich nur "chaotisch".
cherrycurry wrote:
Dass ihr hier so auf den Dark losgeht, gefällt mir gar nicht. Er meint es doch wirklich nicht böse, wenn er vorschlägt, dass es besser wäre, wenn mehr Menschen sich vegan ernähren würden.
Tut mir leid, aber das sehe ich anders. Im Gegensatz zu dir, die du's offenbar wirklich konstruktiv meinst und deine Meinung maximal als wohlwollenden Ratschlag weitergibst, kommt Dark oft mit falschen oder zweifelhaften Fakten, fanatisch-emotionalem Tonfall und Absolutheitsanspruch. ich hab' einen Beispielsatz aus 'nem anderen Thread, in dem alles drin ist:
Dark wrote:
Kadaver in sich hinein zu stopfen welches eh nur verwest und Leischengift absondert, oder Drüsensekrete Artfremder Muttertiere als Gesund oder gar normal anzusehen ist eine Perversion.
Mit persönlich platzt jedenfalls regelmäßig der Kragen, wenn ich so was höre, und ich musste mich mit Leuten, die wie Dark argumentieren, auch schon im "wahren Leben" herumschlagen, und ich lasse :achja: ungern so mit mir reden. :frust:
Hetzreden wie die von meinem LIeblingstroll Dark gehen eher nach hinten los und drängen Vegetarier und Veganer in der Sicht der Öffentlichkeit in die falsche Ecke. :tok tok:

cherrycurry wrote:
Ich bin Vegetarierin und habe mich auch viele Jahre mit der veganen Rohkost beschäftigt. Ich lebe schon mein ganzes Leben lang (und das ist ziemlich lang) ohne Fleisch und bin gesund.

Ich respektiere jedoch auch die Fleischesser. Es ist eh jeder für sich und seine Gesundheit,... selbst verantwortlich. Und ich koche auch ein bisschen Fleisch für meine Familie.
Siehst du, bei dir hab' ich das Gefühl, daß man mit dir auch reden kann, ohne verurteilt zu werden. Solche Worte führen dann dazu, daß man sich auch unterhält und daß dann plötzlich Leute wie ich versuchen, ihren Fleischkonsum doch ein wenig einzuschränken. :Zwinker:

cherrycurry wrote:
Es deutet aber auch so einiges darauf hin, dass die Menschen mehr für Früchte und Grünzeug-Nahrung geeignet sind. Z.B. unsere Zähne sind nicht die eines Raubtieres. Dann die Harnsäure. Der Körper eines Raubtieres kann die Harnsäure 100%ig ausscheiden - der Mensch jedoch nicht. Und wenn die Leute älter werden, bekommen sie von den Ablagerungen an den Gelenken Schmerzen (Gicht,...).
Wie gesagt, der Mensch ist ein angepasster Pflanzenfresser, aber Anpassung gehört nun mal zur Entwicklung (das hab' ich schon mal erwähnt), und die Anpassung, die wir durchgemacht haben, war zu unserem längerfristigen, evolutionären Vorteil - die werden wir jetzt nicht so schnell los, nicht in einem Menschenleben, nicht in 100 jahren, sondern höchstens über gaaanz lange zeit - wenn es für uns von Vorteil ist. Ich glaube, wir sind noch nicht so weit, über unseren Entwicklungspfad selbst bewusst zu entscheiden, und ich weiß auch gar nicht, ob das möglich und sinnig ist.

cherrycurry wrote:
Auch wenn die Menschen in der Vergangenheit Fleisch gegessen haben, so heißt das doch nicht, dass das immer so bleiben muss.
Hm, mit dem Argument musst du vorsichtig sein, weil man demnach eher aufhören sollte, Pflanzen zu essen - das hat man schließlich ja auf einer früheren Entwicklungsstufe getan. :kopfkratz:
Ich sehe auch Evolution nicht als "zielgerichtet", es gibt kein "höher hinaus", kein höchstes Ziel und dadurch auch keine wirklich "niedrige" Entwicklungsstufe, es geht immer nur weiter, langsamer (wie bei seit Millionen von Jahren kaum veränderten Kreaturen, also "Erfolgsmodellen" wie Algen und Haien), schneller (wie bei uns, den "überambitionierten Aufsteigern" :skeptisch: ) oder halt nicht mehr (wie beim Dodo).
Aus einem moralischen Blickwinkel kann man das freilich wieder anders betrachten, aber dazu hatte ich mich anderswo auch schon geäußert (wenn auch in ziemlich derbem Tonfall).

cherrycurry wrote:
Früher war es oft nötig Fleisch zu essen, wenn man sonst nicht viel hatte. Heute bei dem großen Nahrungsangebot in der westlichen Welt, kann man sich genug andere gesunde leckere Sachen aussuchen und je öfter man auf Fleisch verzichtet, um so besser.
Das Problem ist, daß unser Körper nun mal einige Nährstoffe benötigt, die sich über Pflanzen deutlich schwerer beschaffen lassen - gewisse Proteine, Calcium und, ganz knifflig, Vitamin B12.

cherrycurry wrote:
Wenn Fleisch essen, dann sollte man ja sowieso nur mehr Bio-Fleisch kaufen. Die vielen Medikamente und Hormone,... im normalen Fleisch die würde ich mir nicht freiwillig antun.
Bei Bio geht's ja auch darum, nicht nur selbst was Gutes zu bekommen, sondern auch darum, daß bei der Herstellung möglichst pfleglich mit dem Rest der Welt umgegangen wurde...

_________________
Wenn ich schon der Affe bin, dann will ich der Affe sein, der dem Engel auf's Maul haut.


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 16.03.2011, 01:21 
Offline
Lexikon
Lexikon
User avatar

Joined: 10.2010
Posts: 377
Location: NRW
Gender: Female
Highscores: 19
Ich hab mal eine ernste Frage,

Quote:
Mark Chase, Biologe der Royal Botanic Gardens im englischen Kew, setzt sich dafür ein, auch Tomaten und Petunien zu den fleischfressenden Pflanzenarten zu zählen. Grund: Die Härchen am Stamm von Tomaten können für kleine Insekten eine tödliche Falle bilden, die Tomate könne die Insekten zwar nicht essen, aber Nährstoffe der verwesenden Insekten aufnehmen, was somit als karnivor gelte.

*** The link is only visible for members, go to login. ***

..stellt das ein Problem für Veganer dar? ^^


Finde das interessant, es müssten sich ja dann sicher noch mehr Pflanzen karnivor verhalten, wenn man sie ließe.


Lg


Top
 Profile Visit website Personal Album  
 
 Post subject: Re: Vegan die Zukunft
PostPosted: 16.03.2011, 10:50 
Offline
General Leberwurst
General Leberwurst||
User avatar

Joined: 07.2010
Posts: 743
Gender: Male
Charakter Gesinnung:: Chaotisch... gut? Böse? Neutral? Eigentlich nur "chaotisch".
Rachel wrote:
Finde das interessant, es müssten sich ja dann sicher noch mehr Pflanzen karnivor verhalten, wenn man sie ließe.
Hm, die Überlegung funktioniert so nicht... in der Natur entwickelt sich etwas normalerweise dann, wenn es einen Vorteil darstellt. Daß nicht mehr Pflanzen dieses Verhalten an den tag legen, heißt, daß es für sie nicht genügend Vorteile bietet, sich in diese Richtung zu entwickeln. :Klugscheisser:
Ansonsten gilt das gleiche, was auch für Tiere gilt: Es ist unser pures Glück, daß wir auf dieser Seite der Fleischertheke sind - und nicht drinliegen. :K.A:

_________________
Wenn ich schon der Affe bin, dann will ich der Affe sein, der dem Engel auf's Maul haut.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 20 posts ] Go to page  Previous  1, 2

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
© phpBB® Forum Software phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker