sliver das spannende Mysteryforum

Astronomie Religion Außerirdische Politik Wissenschaft Verschwörungstheorien Esoterik Präastronautik
Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 07:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Alte Dinge in Kohle
BeitragVerfasst: 22.01.2014, 21:32 
Offline
Mitglied des intervirtuellen Fanclubs meines Forums
Mitglied des intervirtuellen Fanclubs meines Forums
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 1731
Wohnort: In deinem Gehirn
Geschlecht: männlich
Highscores: 3
Charakter Gesinnung:: Bin Un ... Unmoralisch, Unethisch und Unverantwortlich
Status und Stimmung:: gedingst
Tja hier mal ein copy paste (der Beitrag ist eher schlecht geschrieben aber vieleicht inspiriert er ja)

Zitat:
In Wladiwostok ist eine Metallzahnstange gefunden worden, die in Kohle eingepresst gewesen war. Beim Schüren seines Kamins entdeckte sie ein Stadteinwohner und gab sie sofort an Wissenschaftler weiter. Diese kamen nach einer sorgfältigen Untersuchung des Gegenstands zum Schluss, dass der Fund 300 Millionen Jahre alt ist und von einem Lebewesen hergestellt worden sein muss.

In Wladiwostok ist eine Metallzahnstange gefunden worden, die in Kohle eingepresst gewesen war. Beim Schüren seines Kamins entdeckte sie ein Stadteinwohner und gab sie sofort an Wissenschaftler weiter. Diese kamen nach einer sorgfältigen Untersuchung des Gegenstands zum Schluss, dass der Fund 300 Millionen Jahre alt ist und von einem Lebewesen hergestellt worden sein muss. Wer jedoch die Aluminiumzahnstange hergestellt haben könnte waren die Wissenschaftler nicht im Stande zu präzisieren.

Heutzutage werden solche seltsamen Funde in Kohle nicht selten gemacht. Zum ersten Mal geschah dies im Jahr 1851 im amerikanischen Staat Massachusetts bei Explosionsarbeiten in einem Schacht. Dort fand man eine Silbern-Zink-Vase in Kohle, die auf die Kambrium-Periode datiert wurde, welche vor 500 Jahren begann. 1912 fand ein amerikanischer Wissenschaftler aus Oklahoma einen Eisentopf in Kohle, der 312 Jahre alt ist. 1974 tauchte ein unbekanntes Aluminiumteil in der Sanderde eines Bergwerkes in Rumänien auf. Es ähnelt einem Hammer oder aber der Stütze, die am Landungsfuß des „Apollon“-Weltraumapparates angebracht war. Von Menschenhand kann es nicht gemacht sein, da es zur Jura-Periode gehört. Alle diese Funde sind für die Wissenschaftler äußerst rätselhaft, weil sie das moderne Wissenschaftsverständnis in Frage stellen.

Der Fund in Wladiwostok versetzte die Wissenschaftler erneut ins Grübeln. Die Kohle, in der das ungewöhnliche Stück eingepresst gewesen war, wurde aus der Tschernogorkser Region, genauer aus Chakasija, in das Primorsker Gebiet gebracht. Das Alter der Kohle beträgt 300 Millionen Jahre. Deswegen gehen die Wissenschaftler davon aus, dass das metallische Teil genau so alt sein muss.

Die Geologen brachen das Kohlestück sorgsam auseinander und entdeckten dabei ein leichtes und weiches Teil mit einer Länge von 7 Zentimetern, welches aus einer Legierung von Aluminium (98 Prozent) und Magnesium (2 Prozent) hergestellt ist. Andererseits kommt reines Aluminium in der Natur fast gar nicht vor, deswegen nahmen die Wissenschaftler an, dass das Teil künstlich hergestellt worden sein muss. Die ungewöhnliche Metalllegierung erklärt für die Wissenschaftler auch, warum das Teil so gut erhalten geblieben ist. Das reine Metall wurde mit einer dichten Oxidationsschicht überdeckt, welche die weitere Korrosion verhinderte. So hielt die 98-prozentige Legierung hohem Druck, extremen Temperaturen und einer aggressiven Umwelt stand.

Die Wissenschaftler fragten sich auch, ob das Aluminium nicht auch aus dem Kosmos stammen könnte. Die Erforschung von Meteoriten ergab, dass es ein außerirdisches Aluminium-26 gibt, welches in Magnesium-26 zerfällt. Dass in dem Teil 2 Prozent Magnesium vorhanden sind, könnte davon zeugen, dass es aus dem Weltall stammt. Um diese Hypothese zu bestätigen, müssen allerdings noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Die Ähnlichkeit des Teils mit einer modernen Zahnstange verwunderte die Wissenschaftler am meisten. Schwer vorzustellen ist, dass die Natur allein einen Gegenstand mit sechs Zähnen herstellen konnte, zwischen denen der Abstand identisch ist. Außerdem ist der Abstand zwischen den Zähnen ungewöhnlich groß, wenn man das Verhältnis zu den Zähnen selbst betrachtet. Es ist wahrscheinlich, dass die Zahnstange zu einem komplizierten Mechanismus gehörte. Solche Teile werden in modernen Mikroskopen und verschiedenen Elektrogeräten verwendet. Eine weitere Kleinigkeit: wie konnte ein solch kompliziertes Teil vor Millionen Jahren von Menschen hergestellt werden?

Verschwörungstheoretiker meinen, dass die Zahnstange von einem UFO stamme. Die russischen Wissenschaftler wollen aber keine voreiligen Urteile abgeben. Sie wollen das Teil weiter untersuchen.
Weiterlesen: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Hab schon öfter von Gegenständen gehört die man in Kohle oder Stein fand ... leider bisher immer nur einmal und danach nie wieder.

_________________
It is not an Image ... It is a Lifestyle
Bild

Nedlim der Skeptiker
Prediger der Bücher der Mampfe
und großer Verwirrer
Beobachter der Chemtrails im dienste ihrer Matjestät
kosmisch komischer Hofnarr in den Ländereien der Eris
und genährt an ihrer Trinität


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alte Dinge in Kohle
BeitragVerfasst: 22.01.2014, 22:24 
Offline
Super Moderator
Super Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 07.2009
Beiträge: 1313
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich
Highscores: 761
Status und Stimmung:: .. hab eine Woche Urlaub .. freu ..
Was ein Schwachsinn.

Die Menschen fördern jetzt seit vielen Jahrhunderten Kohle. Und früher wurden nicht alle Stollen, Gänge und abgebauten Flöze genau vermessen und kartographiert; und wenn dann mal eine Strecke abgebaut war, wurden einfach nur die Eingänge verschlossen - und vergessen.
Aber der Berg arbeitet; bewegt sich. Es kommt - auch in Deutschland - inzwischen vermehrt zu Tagbrüchen. Es bilden sich Senken; große, metertiefe Löcher usw. .

Unter Tage schließen sich nicht verfüllte Stollen und Strecken wieder; Hohlräume schließen sich. (Und von oben sackt alles nach ..)
Und wenn dann vor vielen Jahren und Jahrhunderten Geräte, Werkzeuge und Alltagsgegenstände im Berg vergessen wurden, sind diese nun umschlossen von Gestein und Kohle - natürlich dann von 300 Millionen Jahre alter Kohle.
Dass das umschließende Gestein nun uralt ist bedeutet also nicht, dass die Gegenstände auch so alt sind.

Diese ganzen "Wissenschaftler" sollten da einfach mal erfahrene Bergleute und Bergbauingenieure fragen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker