sliver das spannende Mysteryforum
https://sliver.phpbb8.de/

Schweinegrippe 2011
https://sliver.phpbb8.de/viewtopic.php?f=10&t=2308
Seite 2 von 2

Autor: Bwana Honolulu [ 07.01.2011, 23:51 ]
Betreff des Beitrags: Re: Schweinegrippe 2011

Entschuldige, Nox, aber wenn, dann richtig:

Nox hat geschrieben:
Viren: sind kleiner als Bakterien und sterben sobald sie den Organismus verlassen und nocht SOFORT in einen anderen reinkönnen.
Also, erst mal: Viren sterben nicht, weil Viren nicht leben. Sie haben keinen Stoffwechsel, sie sind eigentlich nur ein Stück Erbgut, DNA oder RNA, mit einer oder mehreren mehr oder minder komplexen Hüllen drumherum, die ihnen ermöglichen, an lebende Zellen "anzudocken", wo ihr Erbgut durch die Mechanismen der Zelle verarbeitet, vervielfältigt und dann wieder in neue Hüllen "verpackt" wird, bis die benutzte Zelle in der Regel, nun ja, platzt. Es gibt Viren, die zerstört werden, wenn sie längere Zeit an der Luft sind, aber einige halten doch sehr lange durch, je nach Aufbau ihrer Hülle. Es gibt auch verblüffend große Viren mit sehr komplexem Erbgut (Stichworte "Mimivirus" und "CroV"), die in beiden Aspekten einige einfache Einzeller wie Bakterien sogar übertreffen.
Viren machen uns in der Regel durch die Zerstörung unserer Zellen krank, viele ermöglichen dabei Sekundärinfektionen durch andere Krankheitserreger, manche beschädigen auch unser Erbgut und erzeugen dadurch Krebs.

Nox hat geschrieben:
Bakterien: haben einen selbstständig funktionierenden Körper und könne Tagelnag ohne Futter überleben. Die meisten sogar deutlich länger.
Bakterien hingegen sind Kleinstlebewesen, Einzeller, die im Gegensatz zu Pilzen, Pflanzen und Tieren keinen Zellkern besitzen. Im Gegensatz zu Viren sind sie aber lebendig, sie haben einen Stoffwechsel, d.h. sie fressen, sie atmen oder gären und sie scheiden Abfallstoffe aus, einige betreiben auch Photosynthese. Fortpflanzung erfolgt in der Regel durch Zellteilung, so daß ein Bakterium sich quasi "klont" und in mehrere Exemplare mit identischem Genom aufteilt. Viele Bakterien können aber untereinander genetisches Material austauschen.
Ansonsten sind sie sehr divers, darum kann man generelle Aussagen wie "können tagelang ohne Futter überleben" nicht einfach treffen - auf manche Bakterien mag das zutreffen, auf andere nicht. Es gibt extremophile Bakterien, die unter ungewöhnlichen Bedingungen (Hitze, Kälte, Anwesenheit von Giftstoffen wie z.B. Arsen) gedeihen, und viel Bakterien können unter lebensfeindlichen Bedingungen Dauerformen, Sporen bilden, bei denen ihr Stoffwechsel stillsteht, bis wieder "bessere Zeiten" anbrechen.
In der Regel machen uns Bakterien durch Stoffwechselprodukte, die für uns giftig sind, krank.

Es gibt übrigens auch Viren, die Bakterien befallen, sogenannte Bakteriophagen. Nur mal so als Randbemerkung.

Und - noch 'ne Randbemerkung: Prinzipiell sind Bakterien und Viren nichts Schlechtes.
  1. Unser ganzer Körper, z.B. unsere Haut oder ganz besonders unser Darm, ist von nützlichen Bakterien und anderen Mikroben bevölkert (Stichwort "Darmflora" - nützlich in der Regel, wenn sie bleiben, wo sie hingehören (gutes und bekanntes Beispiel: E. coli).
  2. Man nimmt heute an, daß einige Zellbestandteile von Tieren und Pflanzen Überreste von gefressenen, aber nicht "verdauten" Bakterien sind (Endosymbiosetheorie) Bakterien sind, z.B. unsere "Zellkraftwerke", die Mitochondrien, oder die Chloroplasten der Pflanzen. Beide verfügen über gewisse Strukturen, die auf eine bakterielle Herkunft hinweisen.
  3. Und schließlich besteht ein großer Teil des menschlichen Genoms wohl aus Überresten von "hängengebliebenem" Viren-Erbgut, von dem zwar einiges Müll ist, aber einiges auch ausgesprochen wichtig, wie die viralen Proteine, die gewissen Funktionen in der Plazenta ausüben (eines schirmt beispielsweise das Kind vor dem Immunsystem der Mutter ab, ein anderes ermöglicht es, Mutter- und Kindzellen zu verschmelzen).
Hoppla, war 'ne lange Randbemerkung, aber ich war gerade in Fahrt. :Narr2:

Ich hoffe, ich hab' jetzt selbst keine Fehler gemacht, hab' das nur "mal eben" ohne Quelle runtergeschrieben.

Autor: Nox [ 08.01.2011, 00:47 ]
Betreff des Beitrags: Re: Schweinegrippe 2011

Ich wolts mal kurz und knapp geschrieben haben... Du hast dann wohl die perfektere Ausführung. Übrigens meinte ich mit "sie haben einen selbststäbdig funktionierenden Körper" dass sie einen Stoffwechsel haben. Mir is das Wort aber ums verrecken nicht eingefallen.

Autor: Bwana Honolulu [ 08.01.2011, 00:58 ]
Betreff des Beitrags: Re: Schweinegrippe 2011

Nox hat geschrieben:
Ich wolts mal kurz und knapp geschrieben haben...
Ich auch, aber konnt' nicht aufhören. :AnGeL:
Nox hat geschrieben:
Du hast dann wohl die perfektere Ausführung.
Danke. Ich hab' mir solche Basics aber auch irgendwann mühevoll angelesen. :skeptisch:

Seite 2 von 2Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
phpBB Forum Software